Besuch der Sternwarte 19.04.2017

Ein fettes Teleskop, einen ganzen Haufen Sterne und eine Straße aus Milch? So in etwa könnte man den Besuch der Volkssternwarte in München kurz beschreiben.

Zuerst haben wir einen Film zur Einführung gesehen, mit tollen Bildern und Filmen unserer Erde aus dem Weltraum. Weiterhin gab es Hintergrundinfos über Nordlichter und deren Entstehung. Dann ging es zum fetten Fernrohr. Durch den sternenklaren Himmel konnten wir dieses mal sogar die Venus in echt sehen und mit Geduld und Tricks auch fotografieren. Das war durch das wackelige Rohr gar nicht so leicht. Dabei haben wir entdeckt, dass die Venus eigentlich gar nicht rund ausschaut. Sondern eher aussieht wie unser Halbmond, da sie von der Seite angestrahlt wird. Auch die Kraterlandschaft von unserem Mond war hier sehr schön zu sehen.
In der Folge erklärte uns ein weiterer Mann wie die Reihenfolge der
Planeten unseres Sonnensystems ist, wie diese heißen und wie man sich das am besten merken kann. Das war aber unseren Größeren schon bekannt. Auch dass der Pluto kein Hund aus einem Disneyfilm, sondern jetzt auch kein echter Planet mehr ist.... dafür ist er wohl zu klein.
Im Planetarium haben wir dann noch schnell eine ganze Nacht durchgemacht. Von Sonnenuntergang bis Sonnenaufgang konnten wir schön den Verlauf des derzeitigen Nachthimmels beobachten. Und das ohne einzuschlafen. Im Zeitraffer ging das echt gut.

So bleibt nur noch zu sagen, dass es dieses mal wieder echt schön,
unterhaltsam und kurzweilig war.
Ich bin mal gespannt, ob es mal einen Termin mit Fernrohren an unserem Bootshaus gibt. Des wäre mal was ganz anderes.
Warten wir´s ab.

Danke für die Organisation
Michi Stranzinger

 

Und nun noch ein paar Zitate der Kinder im O-Ton:

"Das ist die Venus, hell, klein und weit weg."
"Fettes Teleskop, hierdurch haben wir Mond und Venus gesehen."
"Die Sonne ist größer als alle Planeten."
"Ganz schön voll hier" 



 Fotos
 















 
Artikel # 289 erstellt/gešndert von ss / am 4-.-0.2017 - 19: 1:5: